Saisonpause 1st Team
Berichte
22.05.2017, 09:58 Uhr
Top im Top 4: U12 ist Westdeutscher Meister 2016/17

Zum Ausklang der Saison dürfen sich die ART Giants einen Titel in die Vitrine stellen: Die U12 setzt sich im Top 4 gegen die Paderborn Baskets, Giants Leverkusen und Boele-Kabel durch. Coach Divine Dennis darf nach der Westdeutschen Meisterschaft mit der U14 nun seinen zweiten Titel feiern.

Die ART Giants hatten sich beim Westdeutschen Basketballverband erfolgreich um die Ausrichtung des Turniers beworben, und so sah das gut gefüllte Home of the ART Giants einmal mehr Jugend-Basketball auf höchstem Niveau. Über die Zukunft des Basketballs soltte man sich hier keine Sorgen machen, die erst 11 Jahre alten Akteure sind individuell technisch hervorragend ausgebildet und glänzen darüber hinaus durch anspruchsvolles Zusammenspiel. Die Zuschauer zeigten sich zurecht beeindruckt, wenn Spin-Moves, Turnaround-Jumpshots oder intelligente Pässe über das ganze Feld zu Korberfolgen führten. Ausgespielt wurde der Titel nach BBL-Vorbild im Modus Top 4: Die zwei Erstplatzierten der beiden NRW-Ligen traten über Kreuz an, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Im ersten Spiel setzte sich Boele-Kabel aus Hagen deutlich gegen die Giants aus Leverkusen durch, im zweiten Spiel sollten die als Favorit ausgemachten ART Giants und die aus Paderborn angereisten Baskets den Gegner für das Finale unter sich ausmachen. Die Düsseldorfer Eltern und viele Fans des Jugendbasketballs sahen einen nervösen Beginn beider Teams. Die jungen Spieler zeigten sich von der Kulisse beeindruckt, zahlreiche Turnover prägten die ersten Minuten. Coach Divine Dennis musste seine Schützlinge nachdrücklich an ihre Qualitäten erinnern und mahnte Ruhe im Apielaufbau an. Und die Ansprache zeigte Wirkung. Im Verlauf des Spiels konnten die Düsseldorfer ihr Tempo-Spiel mit aggressivem Druck auf den Ball und präzisen Fast Breaks durchbringen. Herausragend das Zusammenspiel vom technisch starken Calin Nita, dem durchsetzungsfreudigen Nils Dübener und Aufbauspieler Berk Sievers. Die Paderborn Baskets verlangten den ART Giants alles ab, dennoch sollte man die im ersten Viertel erspielte Führung bis zum Ende nicht abgeben und so stand die Finalpaarung mit dem Gastgeber Düsseldorf fest.

Und auch das gehört zu einem erstklassigen Top 4: Petrus muss ein Düsseldorfer sein – Eltern wie Kids konnten in der Pause nach den der Qualifikationsrunde das ausgezeichnete Buffet und die Grillwurst bei strahlendem Sonnenschein vor dem Home of the ART Giants genießen. Gestärkt und ausgeruht ging es in die Finals: Während Paderborn den Leverkusenern mit einem deutlichen Sieg endgültig die Freude am Sonntagsausflug nach Düsseldorf raubte, stieg bei den Final-Teams die Anspannung. Die Ergebnisse der Vorrunde ließen auf ein knappes Finale auf Augenhöhe schließen. Doch es kam anders. Schon nach dem ersten Viertel war klar, wer hier das Parkett als Sieger verlassen würde. In der Qualifikationsrunde konnten die Hagener ihren Gegner Giants Leverkusen noch mit zahlreichen Dreiern in Schach halten, doch im Finale ließ die aggressive Defense der Düsseldorfer aus der Distanz kaum etwas zu. Unter dem Korb war für das verletzungsgeschwächte Boele-Kabel erst rechts nichts zu holen. Körperlich unterlegen, mussten die Hagener in der Düsseldorfer Zone ein Block nach dem anderem hinnehmen, am eigenen Brett hatte die Defense den Düsseldorfern Nita und Dübener nichts entgegenzusetzen. So endete das Spiel um den Titel überraschend deutlich mit 97:67.

Gratulation allen Mannschaften für eine hervorragendes Turnier. Ein gelungenes Wochenende besonders für die ART Giants Düsseldorf, die einmal mehr ihre hervorragende Stellung im Jugendbasketball von Nordrhein-Westfalen beweisen konnten.