Saisonpause 1st Team
U 14 Regio
Teamfoto der Saison 2016/2017
Coach: Gianluca D´Antuono



Für Fragen zu der Mannschaft und zur Vereinbarung eines Probetrainings schreiben Sie Leistungssport-Koordinator Jonas Jönke eine Mail oder rufen Sie ihn an:
j.joenke@gmx.net
01515-2922071MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Aktuelles
    • 08.06.2016
      Trotz der zwischen den Giants und dem ART besiegelten Spielgemeinschaft mussten die beiden Teams getrennt an der Qualifikation für die NRW-Liga 2015/2016 teilnehmen. Die Qualifikationsgruppe 5 …

      Doch so deutlich wie der Sieg am Ende ausfiel, begann das Spiel nicht. Man merkte dem Düsseldorfer Team, das erst einige Wochen zusammen trainiert, die Anspannung und den Druck an. Die Qualifikation für die NRW-Liga sollte auf jeden Fall klappen. Beide Teams agierten zunächst hektisch und konnten am gegnerischen Korb kaum Zählbares herausholen. 4:5 nach fünf Minuten. Doch Düsseldorf kam immer besser ins Spiel und zeigte vor allem eine sehr gut organisierten Defense. Dies führte dazu, dass für Bochum mehrfach die 24-Sekunden-Uhr ablief, ohne dass die Gäste einen Punkt erzielen konnten. In der Offense wurde das Spiel der Hausherren jetzt etwas souveräner, so dass nach dem ersten Viertel ein verdienter 16:7-Vorsprung herausgespielt war. Das von den Coaches gut eingestellte Team blieb dieser Linie im zweiten Viertel treu. Den Gästen wurde kaum ein Angriff erlaubt. Am gegnerischen Korb wurde ordentlich gepunktet, auch wenn der ein oder andere Treffer mehr drin gewesen wäre. Verdient 40:20 zur Pause.

      Das dritte Viertel eröffneten die Giants sofort mit einem Drei-Punkte-Wurf. Nachdem in der Folge erneut ein Dreier gelang, war der Vorsprung in der 25. Minute schon auf 50:25 ausgebaut. Bemerkenswert, dass sich auch jetzt keine Nachlässigkeiten einschlichen. Wie im gesamten Spiel merkte man jedem Spieler auf dem Feld an, dass er heute alles geben und die Qualifikation erreichen wollte. 59:38 vor dem Schlussviertel. Das Bild änderte sich im letzten Viertel nicht. Vielmehr schlossen die Giants das Spiel in der 40. Minute mit einem weiteren Dreier ab. 77:47 - und als Team gewonnen.

      Nach dem angesichts der schwülen Witterung sehr Kräfte zehrenden Spiel traten die Gäste aus Bochum zum zweiten Spiel gegen den ART nicht mehr an, das deshalb 20:0 für den ART gewertet wurde. Im letzten Spiel der Giants gegen den ART konnten sich die Giants knapp mit 65:56 behaupten. Damit haben die ART Giants die Qualifikation geschafft und können in der Saison 2015/2016 als Spielgemeinschaft in der NRW-Liga antreten. Trotz der ansprechenden Leistungen steht nunmehr eine intensive Zeit bevor, um das Team zusammenzuführen und auf die anspruchsvolle Aufgabe der nächsten Saison vorzubereiten.

       

      Es spielten: Thamy Will 18, Felix Küppers 14, Mattis Gotthardt 11, Miguel Santos 7 Panagiotis Chandolias und Moritz Schmelzer je 6, Laurent Hoxha 5, Simon Hessou 4, Pascal Keune, Jonas Rein und Aimé Olma je 2, Periklis Batalas

    • 11.05.2016
      Schon vor Beginn der Saison war klar, dass es für die Zweite der U14 im ersten Jahr in der Regionalliga nicht einfach werden würde. Die Giants setzten auf ein Teamaus …
       Es hieß also Erfahrung sammeln und eine Reihe von Niederlagen war einkalkuliert. Als Saisonziel gab Coach Gianluca D'Antuono den neunten Tabellenplatz aus. Eine realistische Einschätzung und ein Ziel, das die U14.2 am letzten Spieltag mit einem überzeugenden Sieg beim TuS Mondorf, dem direkten Konkurrenten um Platz neun erreichte.


      Die 
      Giants starteten kraftvoll und voller Selbstvertrauen in die Partie. Ihnen war anzumerken, dass sie die Hausherren mit einem Sieg unbedingt vom neunten Tabellenplatz verdrängen wollten. Endlich ein Spiel, bei dem nicht nur schön kombiniert, sondern am gegnerischen Brett auch getroffen wurde. Verdient führten die Gäste nach dem ersten Viertel mit 24:16 und hatten so den Grundstein für den Erfolg bereits gelegt. Durch Punkte von Thamy Will und Luke Engelhard direkt zu Beginn des zweiten Viertels wurde auf 29:16 erhöht. Zwar schalteten die Giants jetzt einen Gang runter, doch es ging mit einem klaren 40:30 in die Pause.

      Nach der Pause kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und es gelang ihnen am Ende des dritten Viertels den Rückstand auf 47:55 zu verkürzen. Doch es reichte nicht. Die Giants spielten ihr Spiel souverän bis zum Ende und konnten so einen verdienten 72:66 Auswärtserfolg verbuchen. Saisonziel erreicht: Platz neun.

      Nach dem Ende der Saison stehen schon die Tryouts für die nächste Saison in der neuen Spielgemeinschaft ART/Giants an. Doch an dieser Stelle sei dem ganzen Team und Coach Gianluca D'Antuono für eine zwar herausfordernde aber im Ergebnis tolle und erfolgreiche Saison gedankt. 

       

      Es spielten: Panagiotis Chandolias und Luke Engelhard je 22, Miguel Santos 9, Periklis Batalas und Thamy Will je 7, Ted Jakobs 4, Moritz Schmelzer 1, Laurent HoxhaAli und Furkan Isleyen, Jonas Rein, Noah Steinberg

    • 02.05.2016
      Durch einen Sieg gegen das U14-Team der Internationalen Schule Düsseldorf erreichen die Giants Düsseldorf im Wettbewerb U14 offen das Kreispokalfinale. An der Niederrheinstraße …

      Die Giants starteten souverän und kontrollierten den Gegner auf dem gesamten Feld. Sofort wurde mit den ersten erzielten Punkten ein Ausrufezeichen gesetzt. Pascal Keune eröffnete das Spiel in der ersten Minute mit einem Dreier. Überzeugend wurde im ersten Viertel ein 13:7-Vorsprung herausgespielt. Einzig anzumerken war, dass die Giants ihre Chancen am gegnerischen Korn nicht konsequent nutzten. So gelang es nicht, sich bereits im ersten Viertel deutlich abzusetzen. Und das nutzen die Hausherren im zweiten Viertel. Die Giants schienen zu meinen, angesichts der gezeigten Überlegenheit müssten sie ihren Vorsprung nur noch verwalten. Doch so funktioniert Basketball nicht und dafür war die ISD zu stark. Nachdem die Giants bis zur 17. Minute keinen weiteren einzigen Punkt erzielten, stand es plötzlich 13:14. In den letzten Minuten bis zur Pause wachten die Düsseldorfer aber wieder auf und konnten mit 19:14 in die Kabine gehen.

      Doch die zurückgeschaltete Gangart der Giants hatte der ISD Kraft gegeben. Plötzlich war es nach der Pause ein Spiel auf Augenhöhe. Ausgeglichen in der 28. Minute. Drei Punkte für die Giants von Panagiotis Chandolias. Doch sofort im Gegenzug drei Punkte durch Kellermann für die ISD. 28:28. Weil die International School etwas besser traf, ging es mit einem 32:34-Rückstand ins letzte Viertel. Das Ziel, das Poklafinale zu erreichen, war ernsthaft gefährdet. Doch dann spielten erst einmal nur die Giants, die sich auf ihre Stärke vom Spielbeginn zurückbesannen und zeigten, dass sie den Erfolg wirklich wollten. Eine Minute vor Schluss hatten sie sich mit 50:42 klar abgesetzt. Doch das Spiel war noch nicht vorbei. Die ISD drehte auf und kam in der Schlussminute auf 48:50 heran. Overtime? Nein. Laurent Hoxha fasste sich ein Herz und schoss die Giants mit einem Dreier zum 53:48 ins Finale. Der Rest war nur noch Ergebniskorrektur. Mit 54:50 erreichen die Giants das Kreispokalfinale, das am 08.05.2016 in Kaarst ausgetragen wird.

       

      Es spielten: Panagiotis Chandolias 19, Pascal Keune 15, Felix Küppers und Moritz Schmelzer je 4, Periklis Batalas, Simon Hessou, Laurent Hoxha und Miguel Santos je 3, Johan Mattis Gotthardt, Ali und Furkan Isleyen und Jonas Rein

    • 25.04.2016
      Das Auswärtsspiel der U14.2 bei der BSG Grevenbroich zeigte eine im Team gefestigte U14.2 der Giants, die aber im Abschluss die Körbe verschenkte und sich so selbst um einen Erfolg gegen …

      Zunächst konnten die Düsseldorfer punktemäßig bis zur fünften Minute mithalten. 8:11. Das Spiel war ausgeglichen. Auf dem Feld blieb es auch danach so, nur nicht am gegnerischen Korb. Trotz mehrerer gut herausgespielter Chancen und einigen Freiwürfen, hielt sich die Punkteausbeute der Düsseldorfer in Grenzen. Folgerichtig war am Ende des ersten Viertels ein Rückstand von 11:23 zu verzeichnen. Im zweiten Viertel zeigte sich kein anderes Bild. Düsseldorf spielte ebenso gut wie Grevenbroich. Doch die Hausherren trafen sicher, während die Ausbeute für die Giants am Korb mager blieb. Mit dem 21:42 zur Pause war eigentlich schon eine Vorentscheidung gefallen.

      Doch wer glaubte, die Giants würden nach der Pause den Kopf in den Sand stecken, hatte sich getäuscht. Engagiert und konzentriert wurde der Gegner in der Defense in Schach gehalten und am gegnerischen Brett lief es besser. Das dritte Viertel konnte so knapp mit 16:15 gewonnen werden. Leider zeigte sich im Abschluss im letzten Viertel das gleiche Bild wie in der ersten Spielhälfte. Aufgrund der nicht verwerteten Chancen verloren die Gäste zu Recht mit 49:70.

      Wenn es am Korb besser klappt und die gleiche Leistung auf dem Feld am Freitagabend abgerufen werden kann, ist ein Weiterkommen im Kreispokal gegen die ISD Düsseldorf möglich. Direkt danach am Samstag wartet dann allerdings das schwere Heimspiel gegen den Tabellenführer Leverkusen.

       

      Es spielten: Panagiotis Chandolias 12, Periklis Batalas und Luke Engelhard je 8, Furkan Isleyen 7, Johan Mattis Gotthardt und Moritz Schmelzer je 5; Tim Clüver, Laurent Hoxha, Ali Isleyen, Jonas Rein und Miguel Santos

    • 14.04.2016
      Nachdem die U14.2 der Giants vor den Osterferien mit einem deutlichen und überzeugenden Sieg gegen den DJK Köln-Nord (98:46) den neunten Platz in der Jugendregionalliga 1 gefestigt hatte, …

      Das zeigte sich ab der ersten Minute. Coach Gianluca hatte das Team gut eingestellt und endlich funktionierte es als Ganzes. Durch ein schönes Teamplay der Giants war nicht zu merken, wer Tabellenzweiter und wer Tabellenerster war. Die Defense der Düsseldorfer funktionierte gut und im Angriff traf ein gut aufgelegter Thamy Will (16) unterstützt von Moritz Schmelzer (2 Dreier). Völlig verdient stand es zur 9. Spielminute 9:9. Durch eine Unkonzentriertheit in der letzten Minute konnte Leichlingen eine kleine Führung (9:13) herausspielen. Auch wenn die Gäste im zweiten Viertel besser ins Spiel kamen, hielt Düsseldorf weiter mit. 22:28 zur Pause.

      Doch ab dem dritten Viertel wurden die Düsseldorfer Fans enttäuscht. Anstatt an die gute Leistung der beiden ersten Viertel anzuknüpfen, lief auf Düsseldorfer Seite nichts mehr. Auch der zwischenzeitliche Austausch der gesamten spielenden Fünf brachte keine Wende. Am Ende gewann Leichlingen verdient mit 31:67. Die beiden letzten Viertel vergessen die Giants am besten und knüpfen am nächsten Samstag gegen Grevenbroich an die Leistungen der beiden ersten Viertel an. Dann, aber nur dann ist ein Sieg gegen den Tabellensiebten gut möglich.

       

      Es spielten: Thamy Will 16; Miguel Santos und Moritz Schmelzer je 6; Tim Clüver 2; Jonas Rein 1; Panagiotis Chandolias, Johan Mattis Gotthardt, Laurent Hoxha, Ali Isleyen, Ted Jacobs; Malte Rein und Noah Steinberg

    • ... weitere Artikel