Saisonpause 1st Team
7th Team
    Coach: Stefan Wickmann




Für Fragen zu der Mannschaft schreib uns eine E-Mail, für ein Probetraining eine E-Mail mit Informationen zu Deiner Karriere (ehemalige Mannschaften/Ligen) und Wunschmannschaft. Die Nachricht wird an den betreffenden Coach weitergeleitet.
  • Aktuelles
    • 11.06.2017
      Der Weg ist lang, hart und mit hochklassiger Konkurrenz gespickt. Zur Zeit finden in ganz Deutschland die Qualifikationsrunden für die Nachwuchs-Basketball-Bundesliga statt. Und das …
      Lange und harte Wochen der Vorbereitung liegen hinter dem jungen Team um Headcoach Florian Flabb. Er und sein Assistant Coach Jeremy Lewis haben die Spieler, die sich in de Tryouts im Mai für einen Platz im Team qualifiziert haben, sowohl physisch als taktisch auf die anspruchsvolle Qualifikation vorbereitet. Auch in den vergangenen Jahren hatten sich die ART Giants schon für die NBBL beworben, doch der Wettbewerb um die besten Spieler in der mit vielen guten Jugendprogrammen bestückten Region ist hart. Dieses Mal stehen die Zeichen günstiger: aus der JBBL drängen mit John Saigge und Manuel Bojang die ganz jungen Wilden heran und auch in der letzten Saison sind bereits hoffnungsvolle Talente herangewachsen, die nicht zuletzt mit der U18 Meister der NRW-Liga geworden sind.
      So reiste man am Samstag mit geerdetem Optimismus nach Bremerhaven, um in der ersten Runde der Qualifikation zu beweisen, dass die Stunden in der Halle nicht umsonst gewesen sind. Und kassierte gleich im ersten Spiel einen Dämpfer: gegen das stark eingeschätzte Team der Metropol Baskets Ruhr setzt es für die Düsseldorfer eine Niederlage (52:59). Doch die Coaches hatten genug Zeit, mit dem Team den Frust wegzuschieben und die richtige Anspannung auszubauen. Erst am nächsten Tag standen die nächsten Spiele an. Scheinbar hatte man alles richtig gemacht: schon in der ersten Partie gegen die UBC/SCM Baskets Münsterland konnte man mit einem deutlichen 69:40-Sieg das Selbstvertrauen stärken. Nur wenig später setzte sich das junge Team dann gegen den Gastgeber Eisbären Bremerhaven souverän mit 57:42 durch.

      Und jetzt wird es richtig kompliziert: In der 2. Runde am 17. und 18. Juni werden zwei 6er-Gruppen gebildet. Hier spielt Jeder gegen Jeden, wobei die Ergebnisse aus der 1. Runde übernommen werden. Die beiden Erstplatzierten der 6er-Gruppen haben sich sofort einen Startplatz für die Saison 2017/18 gesichert. Doch auch Drittplatzierten können noch hoffen: in einem Entscheidungsspiel geht es dann am Wochenende 24. und 25. Juni um den letzten freien Platz.

      Die ART Giants haben sich mit ihren Siegen aus der 1. Runde einen ausgezeichnete Ausgangsposition erarbeitet. Jetzt heißt es in der Trainingswoche am Team-Effort zu feilen und eventuelle Blessuren auszubehandeln. Wo die nächsten Spiele ausgetragen werden, steht noch nicht fest.
    • 04.06.2017
      Abschiede sind nie leicht. So ist es auch mit Alex und Marko, die die ART Giants verlassen, um woanders Ihr Können zu beweisen. Wir möchten uns bedanken für eine Saison voller toller …
      Marko, der sich in der Zeit in Düsseldorf mit intensiver Verteidigungsarbeit seinen Spitznamen "Terrier" verdient hat, wird zu einem Verein wechseln, bei dem sich Berufliches und Sportliches besser miteinander verbinden lassen kann. Scharfschütze "Mister" Alex sucht eine neue Herausforderung, vielleicht sehen wir uns ja in der nächsten Saison wieder.

      Sportvorstand Gerrit Kersten-Thiele:
      "Alex und Marko werden in der kommenden Saison nicht wieder für uns auflaufen. Beide haben in unserer ersten Saison als SG ART Giants Düsseldorf einen wichtigen Beitrag zum soliden Start für unser Projekt geleistet. Da wir aber erfolgreichen Basketball kurz- bis mittelfristig mit der Förderung von jungen Talenten verbinden wollen, geht unsere Kaderplanung auf den Positionen in eine andere Richtung. Beide haben uns in der vergangenen Saison viel gegeben Dafür möchten wir „Danke" sagen und wünschen beiden alles Gute für die kommende Saison!“
    • 25.05.2017
      Nach der Verpflichtung von Nino Janoschek folgt nun ein zweiter Spieler der BG Dorsten dem Ruf der  Landeshauptstadt: Ab der nächsten Saison wird der Bulgare Lyuben Paskov das Trikot der …
      Der 1,96 Meter große Small Forward ist eine echte Allzweckwaffe, der sich vor allem bei Würfen aus der Mitteldistanz wohl fühlt. 15,5 Punkte durchschnittlich in der vergangenen Saison bei einer Wurfquote von fast 54% aus dem Feld sprechen für sich. Die andere nicht weniger wichtige Qualität des 27-jährigen findet sich nicht so schnell in den Stats wieder: Paskov gilt als herausragender Verteidiger, der den Punktelieferanten der Gegner das Leben schwer macht. Seine Vielseitigkeit und sein großes Engagement auf dem Parkett und in der Trainingshalle würden ihn zu einer Verstärkung für jedes Team machen. Doch Paskov hat sich für Düsseldorf entschieden: „"Die Entscheidung für Düsseldorf war recht einfach für mich. Bereits nach dem ersten Meeting mit dem Management und den Coaches war klar, dass hier etwas Professionelles entwickelt wird und die Ziele und Herangehensweise haben mich direkt überzeugt. Es freut mich, dass die ART Giants Vertrauen in mich haben und mich als Teil ihres Teams für die Saison 2017-18 haben wollen. Es wird eine lange und interessante Saison auf die ich mich sehr freue."

      Vorstand Sport Gerrit Kerstin-Thiele freut sich auf den Neuzugang:
      "Lyuben ist ein erfahrener Spieler der unsere Liga kennt. Trotzdem ist er hungrig und will viel erreichen in den kommenden Jahren. Seine Persönlichkeit, Ehrgeiz und Arbeitseinstellung passt sehr gut zu uns und wir freuen uns, dass er sich für Düsseldorf entschieden hat. Die Vielseitigkeit von Lyuben hat uns direkt überzeugt, denn er gibt uns offensiv und defensiv viele Möglichkeiten, auch menschlich hat er uns in den persönlichen Gesprächen direkt überzeugt.“
    • 24.05.2017
      Während die letzten Ausläufer mit der Westdeutschen Meisterschaften U12, dem Verteidiger des Jahres für John Saigge und den Tryouts einen erfolgreichen Abschluss finden, wird in der ART …
      Der 2,04 Meter große Deutsche ist im besten Basketball-Alter und bringt viel Erfahrung unter den Brettern von Pro B und Regionalliga mit. Herten, Schalke und Essen sind unter anderem die Stationen seiner Karriere, zuletzt spielte er erfolgreich in Dorsten. Seine Durchsetzungskraft zeigt sich in den Stats: Mit zuletzt rund 12 Punkten im Schnitt bei einer Trefferquote aus dem Feld von 53,1% und rund 9 Rebounds pro Spiel wissen die Big Men der Liga, welche harte Arbeit in Zukunft bei den ART Giants auf sie zukommt.

      Nino ist bereit für sein Engagement im Rheinland:
      "Die offenen Gespräche haben mich vom Programm überzeugt. Die ART Giants haben ein klares Konzept für die nächsten Jahre. Klasse, die Integration der Jugendspieler in das 1st Team, das ist die Zukunft. Ich möchte den Weg mitgehen, Erfolge feiern und mithelfen, über kurz oder lang den Sprung in die 2. Liga zu schaffen. Dafür kann ich meine Erfahrung einbringen und das Team besser machen, sowas wie das letzte Heimspiel gegen Schwelm, volle Hütte großer Basketball, das muss der Anspruch in der Landeshauptstadt sein."

      Vorstand Sport Gerrit Kersten-Thiele:
      „Die Besetzung der Center-Position war für uns sehr wichtig in der Kaderplanung. Darum freut es mich sehr, dass Nino sich für unser Program in Düsseldorf entschieden hat. Seine Erfahrung, seine Einstellung und der Wunsch, jedes Spiel zu gewinnen werden uns in der kommenden Saison eine Menge bringen. Gemeinsam mit Sebastian Kehr gibt uns Nino auf der Center Position sehr viele Möglichkeiten.“



    • 22.05.2017
      Zum Ausklang der Saison dürfen sich die ART Giants einen Titel in die Vitrine stellen: Die U12 setzt sich im Top 4 gegen die Paderborn Baskets, Giants Leverkusen und Boele-Kabel durch. Coach …
      Die ART Giants hatten sich beim Westdeutschen Basketballverband erfolgreich um die Ausrichtung des Turniers beworben, und so sah das gut gefüllte Home of the ART Giants einmal mehr Jugend-Basketball auf höchstem Niveau. Über die Zukunft des Basketballs soltte man sich hier keine Sorgen machen, die erst 11 Jahre alten Akteure sind individuell technisch hervorragend ausgebildet und glänzen darüber hinaus durch anspruchsvolles Zusammenspiel. Die Zuschauer zeigten sich zurecht beeindruckt, wenn Spin-Moves, Turnaround-Jumpshots oder intelligente Pässe über das ganze Feld zu Korberfolgen führten. Ausgespielt wurde der Titel nach BBL-Vorbild im Modus Top 4: Die zwei Erstplatzierten der beiden NRW-Ligen traten über Kreuz an, um sich für das Finale zu qualifizieren.

      Im ersten Spiel setzte sich Boele-Kabel aus Hagen deutlich gegen die Giants aus Leverkusen durch, im zweiten Spiel sollten die als Favorit ausgemachten ART Giants und die aus Paderborn angereisten Baskets den Gegner für das Finale unter sich ausmachen. Die Düsseldorfer Eltern und viele Fans des Jugendbasketballs sahen einen nervösen Beginn beider Teams. Die jungen Spieler zeigten sich von der Kulisse beeindruckt, zahlreiche Turnover prägten die ersten Minuten. Coach Divine Dennis musste seine Schützlinge nachdrücklich an ihre Qualitäten erinnern und mahnte Ruhe im Apielaufbau an. Und die Ansprache zeigte Wirkung. Im Verlauf des Spiels konnten die Düsseldorfer ihr Tempo-Spiel mit aggressivem Druck auf den Ball und präzisen Fast Breaks durchbringen. Herausragend das Zusammenspiel vom technisch starken Calin Nita, dem durchsetzungsfreudigen Nils Dübener und Aufbauspieler Berk Sievers. Die Paderborn Baskets verlangten den ART Giants alles ab, dennoch sollte man die im ersten Viertel erspielte Führung bis zum Ende nicht abgeben und so stand die Finalpaarung mit dem Gastgeber Düsseldorf fest.

      Und auch das gehört zu einem erstklassigen Top 4: Petrus muss ein Düsseldorfer sein – Eltern wie Kids konnten in der Pause nach den der Qualifikationsrunde das ausgezeichnete Buffet und die Grillwurst bei strahlendem Sonnenschein vor dem Home of the ART Giants genießen. Gestärkt und ausgeruht ging es in die Finals: Während Paderborn den Leverkusenern mit einem deutlichen Sieg endgültig die Freude am Sonntagsausflug nach Düsseldorf raubte, stieg bei den Final-Teams die Anspannung. Die Ergebnisse der Vorrunde ließen auf ein knappes Finale auf Augenhöhe schließen. Doch es kam anders. Schon nach dem ersten Viertel war klar, wer hier das Parkett als Sieger verlassen würde. In der Qualifikationsrunde konnten die Hagener ihren Gegner Giants Leverkusen noch mit zahlreichen Dreiern in Schach halten, doch im Finale ließ die aggressive Defense der Düsseldorfer aus der Distanz kaum etwas zu. Unter dem Korb war für das verletzungsgeschwächte Boele-Kabel erst rechts nichts zu holen. Körperlich unterlegen, mussten die Hagener in der Düsseldorfer Zone ein Block nach dem anderem hinnehmen, am eigenen Brett hatte die Defense den Düsseldorfern Nita und Dübener nichts entgegenzusetzen. So endete das Spiel um den Titel überraschend deutlich mit 97:67.

      Gratulation allen Mannschaften für eine hervorragendes Turnier. Ein gelungenes Wochenende besonders für die ART Giants Düsseldorf, die einmal mehr ihre hervorragende Stellung im Jugendbasketball von Nordrhein-Westfalen beweisen konnten.

    • ... weitere Artikel