Super Test Weekend erfolgreich abgeschlossen

Auch wenn es am Wochenende keine zwei Siege gegen die ProB-Vereine Sparkassenstars Bochum und Dragons Rhöndorf gegeben hat, kann Coach Jönke dennoch zufrieden sein.

Schließlich lief im Home of the ART Giants kein Fallobst auf. Insgesamt rund 200 Zuschauer fanden den Weg in die Halle, um zu sehen, wie sich die runderneuerte Mannschaft gegen die höherklassigen Gegner schlagen würde. Schließlich war mit den Sparkassenstars Bochum ein Play-Off-Teilnehmer der letzten Saison zu Gast und auch die Dragons Rhöndorf sollten ein echter Härtetest sein, bei dem unser US-Amerikaner Reggie Cameron aufgrund einer Verletzung leider noch nicht eingreifen konnte.


Ddennoch wurden die Zuschauer nicht enttäuscht. Gegen die Bochumer Sparkassenstars entwickelte sich ein packendes Spiel, in dem sich das 1st Team mit aggressiver Defense und clever herausgespielten Körben immer wieder einen kleinen Vorsprung erabeiten konnte. Der 16-jährige Manuel Donner-Bojang feierte sein Debüt; und wie! Mit überlegtem Spiel und einigen schönen Assists glänzte er in etlichen Spielminuten. So mussten die Gäste ihre ganze Physis und Härte auspacken, um das Spiel am Ende noch zu gewinnen. Endstand 67:70 für Bochum.


Gleich am nächsten Nachmittag ging es gegen die Dragons Rhöndorf, die mit aktueller Bestbesetzung antraten. Auch hier sah es nicht nach einem Klassenunterschied aus. Im Gegenteil, das 1st Team übernahm in den ersten drei Vierteln die Kontrolle und ließ Ball und Gegner laufen. Und auch wenn die Dreierschützen der Dragons beinahe jeden freien Wurf versenken konnten, blieb die Mannschaft ruhig. Paulius Kleiza konterte mit eigenen Dreiern, einen von "beyond beyond" gut einen Meter hinter der Dreier-Linie. Zum Ende des letzten Viertels schien as Team der harten Vorbereitung Tribut zollen zu müssen. Man leistete sich ein paar Unkonzentriertheiten in Form von Turnovern, sodass das Ergebnis von 70:80 gemessen am Spielverlauf deutlich zu hoch ausfiel.


Fazit:
Guter Auftritt des 1st Teams gegen starke Gegner. Coach Jönke ließ kräftig rotieren, sodass alle Spieler am Ende auf ihre Spielminuten kamen. Die Gäste konnten sich keinesfalls zurücklehnen, sondern mussten um ihre Siege hart fighten. So kann es weitergehen!