Ein Club, ein Spiel­tag, Ga­me­day #18. Vie­le Teams, vie­le Er­geb­nis­se – 17./18. März.

2nd Team Re­gio­nal­li­ga II: 


ART Giants Reserve sichert vorzeitig den Klassenerhalt.


Am Samstag war das Team des Barmer Tv aus Wuppertal zu Gast im Comenius Gymnasium. Das Hinspiel war bis zum Ende bereits vor Spannung nicht zu übertreffen. Damals behielten die Düsseldorfer durch einen extrem starken Ege Ildan die Oberhand. Während Barmen auf seinen kompletten Kader zurückgreifen konnte, standen die Vorzeichen für die Düsseldorfer nicht so rosig. Simon Müller Landsvik war mit seiner Schule auf einem Turnier. Julius Dücker musste wegen anhaltender Rückenschmerzen passen. Ege Ildan, Petros Apostolou und Fares Cheraka laborierten weiterhin an ihren anhaltenden Fußproblemen und Andreas Bruns kam erst Freitag von seinem zweiwöchigen Traineeprogramm aus Hamburg zurück.

Die ART Giants hatten sich trotz allem zum Ziel gesetzt,das Spiel um jeden Preis zu gewinnen. Angeführt von einem starken Patrick Schiele konnten sich die Giganten immer wieder leicht absetzen, jedoch konterte Barmen vor allem in der ersten Halbzeit starken Christan Neitzel aus der Distanz. Mit einem knappen Vorsprung von nur 4 Punkten gingen die Düsseldorfer in die Kabine. Die Marschroute war klar. Über eine konzentrierte Verteidigungsarbeit wollte sich das Team von Coach Florian Flabb einfache Punkte erarbeiten. Die Intensität in der Verteidigung erhöhte sich sichtbar, jedoch kam Barmen immer wieder zu Punkten nach Offensivrebound unter dem Korb und konnte sich somit im Spiel halten.

Jedoch spielte Joscha Domdey im letzten Spielabschnitt groß auf. Zwei verwandelte Dreipunktewürfe in Folge bedeuteten den verdienten Sieg für die Giants.

„Ich freue mich sehr für das Team. Endlich haben wir offensiv befreit aufgespielt und unsere Entscheidungsfindung besonders im letzten Spielabschnitt war ausschlaggebend für diesen wichtigen Erfolg.“ resümierte ein glücklicher Coach Flabb nach dem Spiel.

Die Zusammenfassung des Spieltags ohne Anspruch auf Vollständigkeit – sollte Euer Team nicht dabei sein, sprecht Euren Coach an oder schreibt selbst eine Spielzusammenfassung an info@art-giants.de

U18 Re­gio­nal­li­ga: 
Youngsters geben die Meisterschaft aus der Hand und können jetzt nur noch hoffen.

 
Am Sonntag kam es in der U18 Regionalliga zum Spitzenspiel Wuppertal gegen Düsseldorf. Die Vorzeichen für die ART Giants standen sehr schlecht, gleich 7 Spieler fehlten aufgrund von Krankheit und schulischen Verpflichtungen. Der Kader wurde mit Spielern aus der JBBL aufgefüllt. Von Anfang an bestimmte Wuppertal das Spiel, bei den zusammengewürfelten ART Giants fehlten die Automatismen, vor allem deshalb weil der gegnerische Coach sich entschloss, nahezu 40 Minuten Zonenverteidigung zu spielen. Jedoch ließen viele Düsseldorfer jegliche Intensität und Kampfgeist vermissen, trotz der Bedeutung dieses Spiels. Im letzten Viertel fand Coach Gabriel Strack 5 Spieler die kämpfen wollten und man kam nochmal auf 9 Punkte heran doch es war zu spät. Am Ende hieß es 97:70 für die Gastgeber. 


Coach Gabriel Strack: "Ich mache den Spielern keinen Vorwurf für 70 gemachte Punkte. Aber 97 zu kassieren, dafür gibt es keine Entschuldigung, auch wenn wir mit einer ganz anderen Mannschaft angetreten sind. Mir hat der Stolz und das Herz der meisten Jungs gefehlt, in so einem Spiel für mich absolut unverständlich! Lediglich Harrisis Batsis möchte ich herausstellen der nie aufgegeben hat, egal wie ausdichtslos die Situation auch schien."

U17 Oberliga:

Knappe Niederlage gegen Kamp-Lintfort.


Die U17 hat es nicht leicht dieser Tage. Auch gegen den Tabellenzweiten musste das junge Team mit einem dezimierten Kader antreten. Nur acht Spieler fanden sich am Samstag, um Düsseldorf gegen Kamp-Lintfort zu vertreten. Aber das schweißt bekanntlich manchmal zusammen. Unsere U17 zeigte gegen das eingespielte Team der Lintforter eine überzeugende Leistung und konnte das Game lange offen halten. Am Ende waren es nur knappe sechs Punkte, die zu einer kleinen Sensation in der ausgeglichenen Liga fehlten (Endstand 70:64). Coach Mahmoud Al Abed haderte nicht und lobte das Engagement: "Es war ein knappes Spiel bis zum Schluss. Eine gute Leistung der Jungs."

U12 Re­gio­nal­li­ga:
Verdiente Niederlage gegen ETB Essen. 


Mit der guten Leistung gegen Boele-Kable im Kopf reisten unsere Jungs nach Essen, um möglichst den äußerst knappen Sieg im Hinspiel (71:70) mit einem klaren Ergebnis zu bestätigen. Doch es sollte anders kommen. Die Essener, die jetzt zurecht den dritten Tabellenplatz von Düsseldorf übernommen haben, hatten offensichtlich in der Zwischenzeit gut gearbeitet und zeigten eine mannschaftlich geschlossene Leistung, zu der unserer U12 nicht viel einfiel.

Kurz zusammengefasst: vorne fielen die Körbe nicht und hinten war Tag der offenen Tür. Besonders die Rebound-Arbeit ließ zu wünschen übrig, allzuoft hatten die Essener zweite und dritte Chancen, zu verwandeln. Der Fastbreak funktionierte nicht und Einzel-Aktionen "against all odds" ließen die Trefferquoten in den Keller rutschen. So ist ein End-Ergebnis von 100: 83 nicht verwunderlich.

Die Coaches nahmen klare Ansatzpunkte für das Training mit. Über Ostern ist das Team beim internationalen Turnier in Wien und hat dort gleich Gelegenheit, in einem hochklassigen Teilnehmerfeld an den Schwächen zu arbeiten. 

U11 Oberliga: 

Parallelen und zwei unterschiedliche Leistungsnachweise

Das Rückspiel gegen den Willicher TV ähnelte dem Hinspiel in frappierender Weise: Eine Halbzeit lang bot die U11 dem Gastgeber Paroli und agierte auf Augenhöhe, und eine Halbzeit lang lief so gut wie gar nichts mehr zusammen gegen einen Gegner, der bis zur Schluss-Sirene die nötige Intensität auf das Parkett gebracht hatte. Am Ende unterlagen die „kleinen Giganten“ mit 53:68 (30:35) und boten dabei recht unterschiedliche Leistungsnachweise.

In den ersten 20 Minuten agierten die Düsseldorfer besonnen, hatten in der Offensive die nötige Geduld, um die richtigen Abschlüsse zu finden. Alles schien bestens zu laufen, zumal der Willicher „Big Man“, der genau wie der Willicher Playmaker mit einer Doppellizenz in der U12-1 der ART Giants aufläuft, früh mit drei Fouls belastet war.

Doch die 15-minütige Unterbrechung schien den Düsseldorfern nicht gut getan zu haben. Die Gastgeber zogen mit einer 7:0-Serie bis zur 23. Minute auf 42:30 davon. Zwar war beim 46:34 (25.) der Abstand nicht größer geworden. Allerdings sollten es die letzten Düsseldorfer Punkte in diesem Viertel gewesen sein, das mit 4:16 verloren wurde.

„In dieser Phase hatten wir keinen Zugriff mehr auf das Spiel“, analysierte Coach Dirk Kaiser den Knackpunkt der Begegnung. In der Defensive sei man zu nachlässig gewesen, so dass Willich sehr viele zweite Chancen erhalten habe. „Und vorne wollten wir mit dem Kopf durch die Wand, anstatt weiter ruhig und besonnen zu bleiben.“

Spätestens beim 55:36 (32.) war klar, dass Willich auch den zweiten Sieg im zweiten Duell nach Hause bringen würde. Zwar gelang es der U11, den Rückstand bis auf elf Zähler (60:49/37.) zu reduzieren, doch eine wirkliche Gefahr, dem Spiel noch eine Wende zu geben, bestand nicht.

Mit einer Bilanz von 12-5 verabschiedet sich die U11 in die Osterferien. Nächster Gegner ist am Samstag, den 14. April, vor heimischer Kulisse die BG Kamp-Lintfort. Spielbeginn ist um 16.00 Uhr.