Ein Club, ein Spieltag, Gameday #6. Viele Teams, viele Ergebnisse – 18./19. November.

2nd Team Re­gio­nal­li­ga II: 
Unglückliche Niederlage in Bonn Meckenheim.

  

Samstag Abend 20.30 Uhr Anpfiff bei der BG Bonn Meckenheim. Coach Florian Flabb konnte zwar auf eine volle Bank zurück greifen, allerdings liess das Energielevel deutlich zu wünschen übrig. “Über die gesamte Spielzeit haben wir es nicht geschafft unsere gewohnte Intensität auf das Spielfeld zu bringen”, resümierte ein deutlich geknickter Coach Florian Flabb nach dem Spiel.

Das späte Spiel begann sehr zerfahren. Viele Fehler auf beiden Seiten ließen keinen wirklichen Spielfluss zu. Defensiv konnte das 2nd Team nicht wie gewohnt Ihren Stempel aufsetzen und kam daher nur selten zu einfachen Punkten. Besonders die Meckenheimer Guards stellten unser Team des öfteren vor Probleme. Im 1 gegen 1 kam es immer wieder zu einfachen Fehlern und ermöglichte es Bonn dadurch bis zum Ende im Spiel zu bleiben.

Dort kam es dann knüppeldick. 1,1 Sekunden vor Schluss schaffte das 2nd Team den Ausgleich durch Julius Dücker, der ein 3-Punkte-Spiel erfolgreich mit einem Freiwurf abschloss.

Daraufhin nahm Meckenheim seine letzte verfügbare Auszeit und dies sollte sich gelohnt haben. Obwohl die Düsseldorfer sehr gut die ersten Optionen verteidigten, schafften es die Bonner den Ball einzuwerfen. Musenkovas fängt den Ball zwei Meter hinter der Dreierlinie und drückt ab. Switch! Spiel vorbei.

"Unser Team verliert unglücklich aber nicht unverdient 76:73. Unsere Verteidigung hat Wuppertal die Möglichkeit gegeben, dieses Spiel zu gewinnen. Man merkt dem Team an, dass wir durch die vielen Verletzungen und Ausfälle ein wenig den Rhythmus aus den ersten Spielen verloren haben. Positiv bleibt zu bewerten, dass wir jedes Spiel in Schlagdistanz sind und diese Spiele trotzdem gewinnen könnten.“ resümiert Coach Florian Flabb nach dem Spiel.

Punkteverteilung:

Müller-Landsvik 19, Ildan, Hohlbein 5, Domdey 8, Beram 14, Hansen 6, Lintner 7, Dücker 13


Die Zusammenfassung des Spieltags ohne Anspruch auf Vollständigkeit – sollte Euer Team nicht dabei sein, sprecht Euren Coach an oder schreibt selbst eine Spielzusammenfassung an info@art-giants.de

U18 Regionalliga: 
Pflichtsieg in Dorsten.


Es war sicher kein schönes Spiel aber am Ende fahren die Düsseldorfer mit 68:54 ihren 5. Sieg im 6. Spiel ein. Die Gäste starteten wie so oft schwach und es fehlte die nötige Intensität, um von Anfang an zu zeigen, wer das Spiel kontrolliert. Dorsten war allerdings nicht stark genug, um das Momentum zu übernehmen. So lagen die ART Giants das ganze Spiel vorn und die Führung pendelte zwischen 10 und 20 Punkten.
Coach Gabriel Strack: "Phasenweise haben unser Fastbreakspiel sehr gut durchgezogen und kamen zu einfachen Punkten. Mit unserer Halfcourt Offense kamen wir heute nicht so zum Zug. Dann müssen wir mehr auf Geschwindigkeit setzten. Defensiv war das heute ok. Aber jetzt kommen die schweren Gegner und wir müssen uns steigern!"

U17 Oberliga:

Klarer Sieg gegen SFD Düsseldorf-Süd.


Am vergangenen Samstag konnte sich der jüngere Jahrgang der unter 18jährigen bei den ART Giants im Derby gegen den SFD überzeugend durchsetzen: vor allem das erste und das dritte Viertel ging überzeugend an die Gäste (7:27 / 7:15). Aber auch in der restlichen Spielziet ließ man nichts anbrennen. So stand es nach 40 gespielten Minuten 39:87. Coach Mahmoud Al Abed zeigte sich zufrieden: "Unsere Defense war großartig und der Teamspirit beeindruckend."
Nach Anlaufschwierigkeiten setzt sich unsere U17 nun im oberen Viertel der Tabelle fest: 3. mit nur zwei Niederlagen, Respekt!

U16 Regionalliga:

Team nimmt volle Fahrt auf – deutlicher 94:37-Sieg


 Es war von Anfang an eine klare Angelegenheit für die erneut hochkonzentrierten U16er der Regionalliga. Schon im ersten Viertel dominierte man die Gäste vom BBV Köln-Nordwest und schaltete im zweiten Viertel sogar noch in der Defense hoch, in dem man lediglich 5 Punkte zuließ. Zur Halbzeit hatte man eine komfortable 47:15 Führung ausgespielt. Es folgte ein Hänger im dritten Spielabschnitt, wo man mehr Punkte zuließ als in allen anderen Vierteln zusammen. Wer gut rechnen kann, weiß, dass die letzten 10 Minuten wieder von den ART Giants dominiert wurden. Ein sagenhafter 30:3 Run besiegelte das Schicksal der Gäste und D-Town konnte eine starke Teamleistung feiern, bei der jeder Spieler punkten konnte. 


Nahreyni 13 (1 Dreier, 2/3 FW), Trowe 12, Saballas-S. 11, T. Mattner 9 (3/4), Allerding 8 (2/4), Gerstmann 8, Chandolias 6 (2/4), Aksoy 5 (1/3), Will 5 (1/4), Seeberger 2 (0/2), M. Mattner 2 (0/3), Martin 2 

U15 Oberliga: 

Pflichtsieg in Goch.


Nachdem man das Duell um die Tabellenspitze gegen Emmerich verloren hatte und auf den 5 Tabellenplatz absackte, galt es den Anschluss nach oben zu halten. Mit dem TV Goch stand ein vermeintlich einfacher Gegner an, bei dem man es sich allerdings schwer tat. Mit einem 59:66 setzte man sich auswärts durch und muss sich nun auf einen schweren Gegner aus Schalke vorbereiten. Das Team ist aber fleißig dabei und wird sicherlich vorbereitet sein. Für das spielfreie Wochenende steht ein Testspiel an, um den Rhythmus nicht zu verlieren und die Offense weiter zu festigen.

U14 Regionalliga: 
Souveräne Leistung gegen die Citybasket Recklinghausen.


Da die U14 diesen Sonntag in die Sporthalle der Realschule Golzheim umziehen musste und nicht wie sonst zuhause im baufinovo Home of the ART Giants spielte, war es für die Jungs etwas chaotisch, so dass sie relativ spät ins Warm-Up starten konnten. Man startete dementsprechend auch in das Spiel, dass es nach vielen Fehlpässen und verlegten Eins-gegen-Null-Korblegern nach vier Minuten 6:8 für die Gäste aus Recklinghausen stand. Dies legte sich aber schnell nach einer Auszeit und der dazugehören Ansprache von Coach Gianluca, somit beendete die U14 dann das 1.Viertel mit 29:14 für sich. Im 2.Viertel hatte die U14 dann wieder einen kleinen Durchhänger welcher aber auch schnell wieder beiseite geschoben wurde. Das Team spielte nach diesem Durchhänger sehr engagiert und souverän. Sie verteidigten sehr stark und machten es den Jungs aus Recklinghausen unglaublich schwer, gute Würfe zu bekommen. In der Offensive teilten unsere Jungs optimal den Ball und lieferten eine sehr gute Teamleistung ab. Aufgrund dieser starken Leistung entschied die U14 das Spiel dann am Ende 116:64 für sich. 

1.Viertel 29:14 2.Viertel 20:20 3.Viertel 32:19 4.Viertel 35:14 
Punkteverteilung: 
Arda 9, Idryss 4, Sandro 10, Niels 16, Semi 1, Luki 17, Tim 23, Aliuon 2, Hugo 9, Calin 19, Justus 4, Consti 2

U13 Oberliga: 
Deutliche Niederlage in Aachen.


Nach der bitteren 64:62-Niederlage gegen Köln, als der vermeintliche Dreier zum Sieg laut den Schiedsrichtern 0,1-Sekunden zu spät war, verlor die U13 auch beim Tabellenzweiten in Aachen.
Dabei hatte das ART-Giants-Team gehörige Probleme, ins Spiel zu kommen und sich den vorliegenden Bedingungen anzupassen. Gegen die illegale Zonenverteidigung in der engen Halle fanden die Jungs kein Konzept und die Versuche, dagegen mit Würfen von außen anzugehen, scheiterten zumeist an der sehr niedrigen Hallendecke. Mit 17:6 ging so das erste Viertel an Aachen. 
Im zweiten Viertel hielten die Gäste dann aber besser dagegen und konnten dieses mit 13:10 für sich entscheiden.
Und auch zu Beginn des dritten Viertel blieben die Giants weiter auf Augenhöhe, zumindest bis mehr oder weniger das ganze Team Foulprobleme hatte. Als dann David Schlamann von hinten unsportlich gefoult wurde und mit einer blutenden Wunde vom Platz musste und die Schiedsrichter auf Einwurf für Aachen entschieden, musste dann auch Coach Nöthen, der die Aktion hämisch kommentierte, mit einem Doppel-T die Halle verlassen.
Herr Hahneiser übernahm für die restliche Spielzeit und gab allen noch mal ordentlich Minuten, dadurch ging hinten raus die Fastbreak-Absicherung und Ordnung ein Stück weit verloren und das Ergebnis fiel am Ende mit 80:47 weit deutlicher aus, als es der Spielverlauf über lange Strecke hergab.
“Bei uns sind die Hallen etwas höher und größer und die Linien auch normgerecht und wir haben eine Shotclock. Zonenverteidigung ist erst ab der U18 erlaubt und wenn man aus dem Stand los dribbelt, muss man das Dribbling beim ersten Schritt setzen. Aber das bringt uns auch nicht weiter jetzt, es war ein gebrauchter Tag für uns, den wir abhaken müssen. Wir sollten uns lieber auf die Sachen konzentrieren, auf die wir selber Einfluss haben und das ist das Abstellen unserer Fehler, von denen wir an beiden Enden des Courts noch viel zu viele machen, von daher kommt das spielfreie Wochenende vielleicht gar nicht so ungelegen.“ resümierte Coach Nöthen im Anschluss an die Niederlage.

U12 Regionalliga: 
Tolle Teamleistung gegen Boele-Kabel mit hoch verdientem Sieg.


Die mitgereisten Eltern auf der Tribüne waren sich einig: das war die beste Leistung der U12 in dieser Saison. Auch die Coaches Khoranian und Freier, die den verhinderten Headcoach Dennis vertraten, konnten zufrieden sein. Jeder Spieler machte seine Sache an diesem Mittag in Hagen mehr als ordentlich. Besonders schön zu sehen, dass sich die Kids von Einzelaktionen hin zu gutem Teambasketball entwickeln. Auch in der Defense hat man dazu gelernt. Anstatt kopflos zu attackieren, kontrollierte man die starken Einzelspieler von Boele-Kabel, sodass sie immer wieder Probleme mit der Shotclock bekamen und aus der Not niedrigprozentige Dreier abfeuern mussten. 
So kam es für Boele-Kabel ab dem zweiten Viertel dicke: Konnten die Hausherren im ersten Viertel das Spiel noch ausgeglichen gestalten (17:19), mussten sie im zweiten Viertel einen Düsseldorfer Run über sich ergehen lassen (6:21) – während unsere U12 ihre Chancen gut ausspielte, sollte bei den Gastgebern gar nichts mehr zusammen laufen. Die Halbzeitansprache fiel angesichts des komfortablen Polsters kurz aus. Die Coaches ermahnten das Team, auch bei einem so großen Vorsprung nicht nachlässig zu werden. Und sie wurden erhört. Die U12 machte da weiter, wo sie aufgehört hatte. Auf Ballgewinne durch gute Teamdefense folgten Fastbreaks, im Setplay bewegte man sich gut und suchte mit Pässen die Lücke für den Drive. So wunderte es niemanden, dass auch die zweite Halbzeit jederzeit unter der Kontrolle der Düsseldorfer stand und man sich ein respektables Endergebnis erarbeitete: 51:88. 

Am Ende sollten alle Spieler gepunktet haben, die ziemlich ausgeglichenen Scores zeugen von einer guten Leistung des gesamten Teams, zu der jeder seinen Teil beigetragen hat. 

U11 Oberliga: 

Goch zeigt Grenzen auf: erstes Spiel und Tabellenspitze verloren.


Im sechsten Spiel hat es die U11 zum ersten Mal erwischt: Beim TV Goch unterlagen die Kaiser-Schützlinge mit 53:65 (22:40) und kassierten die erste Niederlage im Meisterschafts-Wettbewerb. Mit nur sieben Spielern angetreten, taten sich die Düsseldorfer vor allem in den ersten drei Vierteln schwer gegen die körperlich überlegenen Gastgeber, die zudem sehr physisch, aber nie unfair zu Werke gegangen waren.

Im finalen Durchgang hatten die Giants dann den Schalter umlegen können und reduzierten den Rückstand, der zeitweilig 25 Punkte betragen hatte, sukzessive bis zum Endstand. In Gefahr gerieten die Gocher, die über eine starke erste Fünf verfügen, die größtenteils auf dem Feld gestanden hatte, indes zu keiner Zeit.

„Goch war heute klar die bessere Mannschaft“, bilanzierte Headcoach Dirk Kaiser. „Es ist müßig darüber zu spekulieren, was möglich gewesen wäre, wenn wir in Bestbesetzung angetreten wären. Der Gegner war besser, wollte den Sieg unbedingt und hat gute Einzelspieler in seinen Reihen. Das gilt es neidlos anzuerkennen.“

Nach der ersten Niederlage hat der Willicher TV die Düsseldorfer vom Platz an der Sonne verdrängt. Am Sonntag, den 3. Dezember, kommt es dann um 14.00 Uhr im Comenius zum Aufeinandertreffen des Erst- und Zweitplatzierten – dann hoffentlich wieder in stärker Besetzung als in Goch.

U10 Oberliga: 

Unnötige Niederlage gegen Basket Duisburg.

2 Spiele, 2 Siege – das war die Bilanz unserer Youngest Guns bis zum 3. Spieltag der Oberliga .Ziel war es den 2. Platz zu festigen und die nächsten Punkte einzufahren. Es wurde viel gearbeitet in den letzten Wochen um die Fehler der ersten beiden Spiele abzustellen. Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen und kein Team konnte sich ernsthaft absetzen. Leider verloren unsere Jungs dann in der Mitte des 2. Viertels den Faden und so ging man -10 Punkten in die Halbzeit .
Im 3. Viertel ging es leider so weiter – auch wenn wir zwischenzeitlich auf 6 Punkte rankamen – durch zu viele Turn-Overs im Aufbau und Wurfpech konnte Duisburg wieder auf 13 Punkte davon ziehen. Am Ende verliert man mit 67:55.
Coach Dennis meinte nach dem Spiel: “Bei den Jungs war heute der Wurm drin.“
Fazit: Das Junge Team muss weiter an der Konzentration und der Balance zwischen Defense und Offense arbeiten.