Ein Club, ein Spieltag, Gameday #12. Viele Teams, viele Ergebnisse – 27./28. Januar.

2nd Team Re­gio­nal­li­ga II: 


Zweit­ver­tre­tung un­ter­liegt Ta­bel­len­füh­rer aus Le­ver­ku­sen nur knapp.

  

Am Sams­tag traf das 2nd Team Zu­hau­se auf Ta­bel­len­füh­rer Fast Break Le­ver­ku­sen. Nach nun drei Nie­der­la­gen in Fol­ge hat­te die Mann­schaft von Coach Flo­ri­an Flabb sich ei­ni­ges vor­ge­nom­men. In der An­fangs­pha­se wa­ren die Düs­sel­dor­fer kaum zu stop­pen und er­öff­ne­ten das Spiel mit ei­nem 8:0 Lauf. Die Gäs­te aus Le­ver­ku­sen ver­such­ten mit wech­seln­den Ver­tei­di­gun­gen das jun­ge Düs­sel­dor­fer Team aus dem Kon­zept zu brin­gen, je­doch dreh­ten die Youngs­ter Pe­tros Aposto­lou und Ma­nu­el Bo­jang auf und ver­wan­del­ten drei er­folg­rei­che Drei­punkt­wür­fe in Fol­ge.

 

In der zwei­ten Halb­zeit bot sich lei­der ein an­de­res Bild. Das zu­vor noch sehr gu­te Ball­mo­vement der Düs­sel­dor­fer ge­riet ins Sto­cken und zu häu­fig ver­strick­te man sich in Ein­zel­ak­tio­nen, wel­che so­fort von den Le­ver­ku­se­nern be­straft wur­den. Nichts­des­to­trotz schaff­te es das Team stets in Füh­rung zu blei­ben. Dies än­der­te sich je­doch sechs Mi­nu­ten vor Schluss, als Marc Rass acht Punk­te in Fol­ge mar­kier­te. Die Düs­sel­dor­fer ga­ben nicht auf und kämpf­ten bis zum En­de, je­doch war der Ta­bel­len­füh­rer zu si­cher an der Frei­wurf­li­nie und fuhr ei­nen hart um­kämpf­ten Sieg ein.

Coach Flo­ri­an Flabb: "Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir ha­ben 3 ½ Vier­tel wirk­lich sehr hart Ver­tei­digt und Le­ver­ku­sen stets un­ter Druck ge­setzt. Lei­der ha­ben wir uns am En­de des Spiels ei­ni­ge ver­meid­ba­re Feh­ler ge­leis­tet. Das wich­tigs­te ist, dass wir jetzt auf un­se­rer Leis­tung auf­bau­en und die In­ten­si­tät in der Ver­tei­di­gung mit in un­se­re kom­men­den Auf­ga­ben neh­men."

Die Zusammenfassung des Spieltags ohne Anspruch auf Vollständigkeit – sollte Euer Team nicht dabei sein, sprecht Euren Coach an oder schreibt selbst eine Spielzusammenfassung an info@art-giants.de

U18 Re­gio­nal­li­ga: 
Ein har­tes Stück Ar­beit bringt den Sieg ge­gen den BBV Köln.

 
Ver­gan­ge­nen Sonn­tag muss­te die Mann­schaft von Coach Ga­bri­el Strack beim BBV Köln-Nord­west an­tre­ten. Ob­wohl die Ta­bel­len­si­tua­ti­on ein kla­res Erg­be­niss ver­mu­ten las­sen könn­te, wuss­ten die Düs­sel­dor­fer aus dem Hin­spiel das es nicht leicht wer­den wür­de. Zu­sätz­li­che galt es noch Aus­fäl­le von gleich 2 Star­tern zu kom­pen­sie­ren. Die ART Gi­ants star­te­ten gut, ver­tei­dig­ten ge­wohnt ag­gres­siv und spiel­ten schnell und ge­wan­nen das ers­te Vier­tel klar mit 27:15. Lei­der ver­lo­ren die Düs­sel­dor­fer den gu­ten Rhyth­mus und fan­den die­sen erst im 3. Vier­tel wie­der. Der Ball konn­te sich plötz­li­cher wie­der be­we­gen und die Plays wur­den ge­dul­dig aus­ge­spielt. Al­le 12 Spie­ler ka­men aufs Feld und so steht am En­de ein ver­dien­ter aber hart er­kämpf­ter 80:65 Sieg zu Bu­che. Im nächs­ten Spiel sind die Rhein­stars Köln zu Gast in Düs­sel­dorf. 
Coach Ga­bri­el Strack: "Wir hat­ten in die­sem Spiel wie­der sehr gu­te Pha­sen in de­nen man klar sieht, was wir kön­nen. Un­se­re grö­ß­te Schwä­che ist wahr­schein­lich die Kon­stanz. Ge­gen die Top Teams müs­sen wir 30 gu­te Mi­nu­ten spie­len"

U16 Regionalliga:

Deutliche Niederlage der U16 - chancenlos gegen den Tabellenführer.


Es wollte einfach nichts reinfallen gegen die Telekom Baskets Bonn. Die Geschichte des Spiels ist für die Regionalliga U16 diesmal schnell erzählt. Zwar hielt man mit dem Tempo der Gäste mit und schaffte es auch gut gegen die Pressverteidigung den Ballvortrag zu organisieren, doch zu unsicher waren die ART Giants im Abschluss. Selbst einfachste Korbleger oder Freiwürfe fanden nicht ihr Ziel. Und dies zog sich über die gesamte Partie hinweg. Positiv ist da lediglich die Tatsache zu erwähnen, dass sich das Team nicht hängen ließ und bis zum Ende die gleiche Intensität und Einsatz zeigte. Mit einem deutlichen 37:71 gab man sich einer starken Bonner Mannschaft verdient geschlagen.

U15 Oberliga: 

Auswärtssieg gegen ETB Essen.


Mit einigen Wiedergenesenen ging es mit dem gesamten Kader der U15 der ART Giants zum ETB SW Essen. Früh zeigte sich sich hier ein Gegner auf Augenhöhe, der sogar mit den gleichen Spielsystemen agiert wie wir. Die wiederkehrend starke Penetration der gegnerischen Nr.11 konnte nur schwer gestoppt werden, somit nahm Coach Chris Peters sehr früh eine Auszeit, um das Team darauf einzustellen.
Es wurden zudem weitesgehend zunächst Spielzüge probiert, die erst in der vorigenTrainingswoche neu einstudiert wurden. Mit knappen 2 Punkten Führung ging es dann in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte zeigten die ART Giants dann ihre alten Stärken und bewiesen zudem ein starkes Reboundverhalten. Man stellte auf einigen Positionen die Verteidigung um und ließ sich auch von der Pressverteidigung der Gegner nicht beeindrucken. Vier von fünf getroffenen 3-Punktewürfen und eine ordentliche Freiwurfquote in diesem Spielabschnitt, besiegelten dann den verdienten Erfolg mit 81:75.

Punkteverteilung:
Balkan (20), Iskyen (2), Santos (14), Küppers (6), Pavlovic (13), Razaviani (2),
Budimir (5) ,Hartwig (19), Dromantas, Azzacconi, Hoxha

U13 Ober­li­ga: 
52:65-Nie­der­la­ge ge­gen die Ber­gi­schen Lö­wen.


Die U13 knüpf­te zu Hau­se ge­gen die ber­gi­schen Lö­wen im ers­ten Vier­tel lei­der an das Spiel ge­gen Bar­men an und war zu Be­ginn nicht auf der Hö­he. Zahl­rei­che of­fe­ne Korb­le­ger wur­den ver­legt und de­fen­siv stimm­te nicht viel im Spiel der ART Gi­ants. Mit 9:28 ging das ers­te Vier­tel deut­lich ver­lo­ren.

Nach und nach grif­fen nun die Maß­nah­men bei Düs­sel­dorf und die Gast­ge­ber be­gan­nen ei­ne Auf­hol­jagd. Die De­fen­se wur­de grif­fi­ger und auch vor­ne fing man die gu­ten Wür­fe end­lich ef­fi­zi­en­ter zu tref­fen. 

Doch ob­wohl die ART Gi­ants die Vier­tel zwei bis vier für sich ent­schie­den und den Rück­stand Stück für Stück auf­hol­ten, lang­te es am En­de nicht mehr zum Sieg. Nach nun zwei Nie­der­la­gen in Se­rie, geht es für die U13 als nächs­tes zum Ta­bel­len­schluss­licht nach Gre­ven­broich, wo der Bock wie­der um­ge­sto­ßen wer­den soll!

U12 Re­gio­nal­li­ga: 
Trotz Nie­der­la­ge ge­gen BBV Köln stolz auf die kämp­fe­ri­sche Leis­tung. 


Auf dem Zahn­fleisch ging es für un­se­re U12 am ver­gan­ge­nen Sams­tag zum Aus­wärts­spiel nach Köln. Ver­let­zun­gen und Krank­heit setz­ten die Hälf­te des Teams schach­matt: ob­wohl der Ka­der nicht knapp be­mes­sen ist, zeig­ten sich am Wo­chen­en­de nur sie­ben der­Jungs spiel­be­reit, da­von der ei­ne oder an­de­re mit we­nig Trai­ning oder leicht an­ge­schla­gen. Sei's drum, sol­che Spie­le kön­nen zu­sam­men­schwei­ßen und so sollte es auch kommen: al­le sind für den an­de­ren den Schritt mehr gesprintet, ha­ben ge­figh­tet und gönn­ten dem Mit­spie­ler die Punk­te. Youngs­ter Ale­jan­dro wur­de für sei­ne her­vor­ra­gen­de Tref­fer­aus­beu­te von 23 Punk­ten ge­fei­ert - ge­fühlt wa­ren es für sei­ne Mit­spie­ler 50 Punk­te. Coach Di­vi­ne stell­te trotz der Nie­der­la­ge sei­nen Jungs ein tol­les Zeug­nis aus: "Ich bin stolz auf die Kämp­fer, good job!" Im Hin­spiel konn­ten die Jungs den Köl­nern mit 26 Punk­ten ei­ne her­be Nie­der­la­ge zu­fü­gen, dies­mal ging es knapp für den Geg­ner aus: am En­de leuch­te­te das Er­geb­nis von 71:65, wäh­rend sich un­se­re Jungs in der Ka­bi­ne zu­recht zu ei­nem gro­ß­ar­ti­gen Fight gra­tu­lier­ten. 

U11 Oberliga: 

Schnörkellos zum mühelosen ersten Rückrunden-Sieg gegen BAYER Uerdingen.


Gut erholt von der Niederlage gegen Mettmann Sport zeigte sich die U11 zum Rückrunden-Auftakt bei der „Zweiten“ vom SC Bayer Uerdingen: Mit 72:48 (41:24) ging die Partie an die Giants. War es zumeist die Defensive, auf die sich das Team verlassen konnte, so zeigten die Kaiser-Schützlinge diesmal in der Offensive eine sehr ansprechende Leistung. Mit schnörkellosem Spiel und dem guten Ausnutzen von Überzahl-Situationen wurde der Gegner auf Distanz gehalten – vor allem im zweiten Viertel, das mit 24:13 gewonnen wurde, lief das Spielgerät aufgereiht wie an einer Perlenkette.

Nach der Pause wurde der Vorsprung bis auf 20 Zähler (50:30) ausgebaut – ein beruhigendes Polster, das es Coach Dirk Kaiser erlaubte, die Einsatzzeiten weiter gut zu verteilen. Ein Aspekt, der sich auch auf dem Spielberichtsbogen niederschlagen sollte: Neun der zehn eingesetzten Spieler trugen sich in die Scorerliste ein. Auch die Freiwurf-Quote (9/5) konnte sich sehen lassen.

Am kommenden Samstag, 3. Februar, steht das erste Heimspiel des neuen Jahres gegen SFD Düsseldorf an (Tip-Off 12.00 Uhr kleine Comenius-Halle). Mit einem weiteren Erfolg würden sich die „kleinen Giganten“ weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen.