Spiel der Young Guns unter keinem guten Stern.

Coach Sascha Bornschein trieb es vergangenen Sonntag die Sorgenfalten auf die Stirn: zahlreiche verletzte und kranke Spieler meldeten sich nach und nach ab, dabei ging es zum Top Team der Liga Bonn-Rhöndorf.  

Die Kooperation der Dragons und Telekom Baskets hatte in der Vorbereitung überragend aufgespielt. Dem entsprechend standen die Chancen für unser junges Team nicht optimal.Tatsächlich fanden die  Young Guns in der Offensive nur schwer in Tritt. Dafür war die Defense hellwach, die physische Überlegenheit der Gastgeber wurde durch viel Einsatz ausgeglichen. Das zeigt auch die Statistik: Das Rebound-Duell war nahezu ausgeglichen. 

Die hellwache und gereifte Leistung in der Defense führte  zu zahlreichen schnellen und einfachen Punkten. Stück für Stück setzte man sich vom haushohen Favoriten ab und lag sogar 14 Punkte in Front. Auch 7 Minuten vor dem Ende roch es noch nach einer deutlichen Überraschung. Doch wie zu oft schon in der Vorbereitung gezeigt, verloren die Young Guns im entscheidenden Moment den Faden.

Coach Sascha Bornschein: "Anstatt die erfolgreiche Route beizubehalten, setzte man sich von den gut funktionierenden Dingen ab und konnte die Vorgaben nicht mehr umsetzen." So schmolz die 10-Punkte-Führung dahin, das letzte Viertel ging mit 23:11 Punkten verloren.

"Die Überraschung war zum Greifen nahe, doch leider machte sich die mangelnde Erfahrung unseres Teams auf diesem Niveau bemerkbar. Dennoch eine beachtliche Leistung die Mut für mehr macht."