Erfolgreiches Superweekend mit 2 Siegen gegen die Rheinstars Köln und die Young Gladiators Trier.

Amerikanisches Wochenende bei den Teams der Jugend-Basketball-Liga: Wie in der NBA ging es in nur zwei Tagen Abstand auf das Parkett um sich wichtige Punkte zu sichern, Reisen inklusive. 


14/10:
Am Samstag ging es im Home of the ART Giants gegen die JBBL-Vertretung des ProA-Ligisten Rheinstars Köln. Und es war der erwartet schwere Gegner. Ausgestattet mit überragenden Post-Spielern kombinieren die Stars von der "schäl Sitt" Athletik am Korb mit schnellem Spiel. Doch unsere Young Guns starteten gut in die Partie und sorgten direkt für die ersten Punkte. Die Stärken der Gäste konnten durch clevere Defense weggenommen werden, man ließ den Gegner sich in der Set-Defense aufreiben. Mit Erfolg. Lediglich 20 Punkte gestattete Düsseldorf den Gästen zur Halbzeit. Allerdings versäumten die ART Giants den Vorsprung auszubauen. Halbzeitstand 24:20. Nach der Pause gab es einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für Düsseldorf. Im letzten Viertel gab es noch einmal einen Hänger, der im Gegensatz zum Auftaktspiel gegen Rhöndorf nicht zu einer Niederlage führte. Der Knoten war geplatzt und das junge Team konnte auch im letzten Viertel mit gutem Basketball überzeugen. Endstand 62:55


15/10:

Nach dem ersten Erfolg in der jungen Saison über Köln ging es gleich weiter nach Trier. Das Team reiste bereits einen Tag vor dem wichtigen Spiel gegen die Gladiatoren der Römerstadt an um die Aufgabe hellwach und ausgeruht anzugehen. Überraschend stand unsere sonst vergleichsweise sehr kleinen und physisch unterlegenen Young Guns einem noch kleineren Team gegenüber. Doch die ungewohnte Überlegenheit konnte nicht genutzt werden wie es z.b. der Spitzenreiter aus Gießen einen Tag zuvor mit einem Sieg weit jenseits der 100 Punkte vollzogen hat.. Unser Spiel lag dem Gastgeber daher etwas besser, und wir konnten nicht wie gewünscht agieren. Das erste Viertel war ein Wink an unsere Verteidigung. 18 erzielte Punkte ist für unsere Ausrichtung deutlich zu viel. Leider schlichen sich schwache Phasen ein und die sehr kleinliche Linie der Unparteiischen sorgte immer wieder für Unterbrechungen im Spielfluss. Dennoch war recht früh im Spiel klar, dass der zweite Sieg im zweiten Spiel eingefahren werden würde. Endstand 63:82.
 

Coach Sascha Bornschein: "Unter dem Strich sind wir sehr zufrieden darüber, unser Potenzial genutzt zu haben und uns die zwei wichtigen Siege im Kampf um die Platzierungen zu sichern. Das Team hat an beiden Tagen wirklich gut funktioniert, was Freude auf mehr macht. "