ART Giants bejubeln klaren Auswärtssieg in Iserlohn (94:81)

Foto: Norbert Schulz

Mit einem hochverdienten 94:81-Sieg bei den Iserlohn Kangaroos konnten die ART Giants Düsseldorf am zweiten Spieltag ihren zweiten Sieg einfahren. Für Headcoach Kevin Magdowski war die Defensive entscheidend für den klaren Sieg.


Selbstbewusst mit einem deutlichen Heimsieg im Rücken reisten die Giganten am 2. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zum NRW-Duell nach Iserlohn. Berufsbedingt mussten die ART Giants zwar auf Marian Schick verzichten, doch Magdowski stellte seine Akteure ideal auf den Gegner ein. Für Schick rückte Lennart Boner in die Starting Five und sorgte gleich für die ersten Punkte der Gäste. Beide Mannschaften legten in den Anfangsminuten ein hohes Offensivtempo hin, vor allem Düsseldorfs Shawn Gulley netzte innerhalb von fünf Minuten gleich dreimal von der Dreierlinie ein und lief so richtig heiß (13:13). Geprägt war das Spiel der ART Giants aber vor allem vom schnellen Zug zum Korb. Immer wieder schnappten sich die Gäste mit flinken Händen in der Defensive per Steal den Ball und sicherten sich im Gegenzug einfache Punkte. Auf Seiten der Hausherren war es fast ausschließlich der US-Amerikaner Tanner Graham, der die Kangaroos mit einem bärenstarken Auftritt (insgesamt 34 Punkte und 16 Rebounds) immer wieder im Spiel hielt (27:27).


Zum zweiten Viertel nahmen die Gäste das Spielgeschehen dann weiter in die eigene Hand. In der Verteidigung agierten die ART Giants nun noch wachsamer und gewährten Iserlohn meist nur schwere Würfe. Düsseldorf zog das Tempo an und konnte die Führung abermals durch Punkte von Gulley, aber auch durch erfolgreiche Abschlüsse durch Andrius Mikutis und Youngster Finn Pook auf neun Punkte ausbauen (33:42). Ohnehin erwischte Litauer Mikutis einen guten Abend und legte mit 19 Punkten und 11 Rebounds, davon viele am gegnerischen Brett, ein Double Double auf. Zur Halbzeit gingen die ART Giants mit einer knappen Führung in die Kabine (43:51).


Nach dem Seitenwechsel schloss sich dann auch US-Boy Dennis Mavin seinen Teamkollegen Gulley und Mikutis an und drehte so richtig auf. Der wendige Aufbauspieler brachte mit seinem unaufhaltsamen Zug zum Korb nun auch seine Extraklasse aufs Parkett und sorgte dafür, dass die Gäste ihre Überlegenheit auf dem Feld weiter ausspielen konnten (45:62). Neben der treffsicheren Offensive war es aber vor allem die aggressive Verteidigung der Düsseldorfer, die den Kangaroos kaum Luft zum Atmen gab. Zum Ende des dritten Viertels konnten sich die Giganten bereits mit 16 Punkten absetzen (62:78).


Rein ins Schlussviertel und Iserlohn verspürte nach einem 5:0-Lauf wieder leise Hoffnung, das Spiel noch drehen zu können. Nun waren die erfahrenen Spieler der ART Giants gefordert – und sie waren zur Stelle. Mavin (29 Punkte und 5 Assists) und Mikutis machten kurzen Prozess, netzten beide von jenseits der Dreierlinie erfolgreich ein und sorgten damit sechs Minuten vor Spielende für die Vorentscheidung (67:87). In den Schlussminuten gewährte Magdowski seinen Nachwuchstalenten schließlich noch etwas Einsatzzeit. Gemeinsam brachte die junge Garde um Patrick Liebert, Finn Pook, Din Probic, Linus Helmhold und Hasan Demirbas dann den verdienten 94:81-Auswärtssieg nach Hause.


Headcoach Kevin Magdowski: „Nach dem ersten Viertel haben wir unsere Defensive etwas umgestellt und wurden dadurch deutlich griffiger. Das hat sich bezahlt gemacht und war letztlich dann auch der Knackpunkt für unseren Sieg. Wir konnten Iserlohn so ihre offensive Gefahr von der Dreierlinie nehmen. Insgesamt haben wir einen guten Job gemacht und die Partie verdient gewonnen.“


Punkte ART Giants: Liebert, Mavin (29), Lollis, Boner (8), Mikutis (19), Pook (2), Gebhardt (2), Pobric, Helmhold, Demirbas (4), Gulley (28) und Kehr (2)