ART Giants jubeln nach Herzschlagfinale gegen Iserlohn (90:89)

Foto: Norbert Schulz

Mit einem 90:89-Heimerfolg gegen die Iserlohn Kangaroos konnten die Schützlinge der ART Giants Düsseldorf ihren vierten Saisonsieg feiern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Verteidigung drehte die Mannschaft von Headcoach Jonas Jönke im Schlussviertel auf und entschied die Partie wenige Sekunden vor Spielende für sich.


Mit viel Energie wollten die ART Giants im Heimspiel gegen Iserlohn zurück in die Erfolgsspur finden. Die ersten drei Punkte gingen jedoch schon nach wenigen Sekunden auf das Konto der Gäste. Mit viel Tempo im eigenen Offensivspiel, was die Düsseldorfer bei der jüngsten Niederlage in Oldenburg vermissen ließen, kamen die Hausherren in den Anfangsminuten zu leichten Punkten (6:3). Dennoch brachte Iserlohn im ersten Viertel mehr Aggressivität auf das Parkett (17:17).


Zum Start ins zweite Viertel mussten die Gastgeber dann gleich einen 0:9-Lauf gegen sich hinnehmen – Jönke reagierte mit einer Auszeit, denn gerade mit der Verteidigung seiner Akteure konnte er nicht zufrieden sein. Doch die Kangaroos erwiesen sich weiterhin treffsicher und zogen kurz darauf erstmals deutlicher davon (19:31). Düsseldorf versuchte indes den Anschluss an die Partie nicht zu verlieren: Der erfahrene John Wilkins sowie Center Alexander Möller sicherten den Giganten wichtige Punkte vor dem Gang in die Kabine. Mit der Schlusssirene des ersten Durchgangs verkürzte Faton Jetullahi auf acht Punkte (37:45).


Nach dem Seitenwechsel schien das Jönke-Team mit mehr Schwung aus der Kabine gekommen zu sein, doch die Gäste blieben weiter treffsicher. Gerade aus der Distanz machte es Chris Frazier (25 Punkte) den Hausherren mit seinen eiskalten Abschlüssen immer wieder schwer. Mit dem nötigen Biss in der Defensive witterten die ART Giants zum Ende des dritten Viertels aber wieder ihre Chance auf einen Heimerfolg – Scharfschütze Jetullahi schickte die Giganten mit einem Dreier zum 47:59 in die letzte Viertelpause.


Im Schlussviertel legten die Hausherren dann alles auf eine Karte: Angeführt vom bärenstarken US-Amerikaner Brady Rose (28 Punkte / 6 Assists) konnten die Giganten den Rückstand Schritt für Schritt weiter verkürzen. Es entwickelte sich eine packende Schlussphase, die nichts für schwache Nerven war. Nun spürten auch die 500 Zuschauer in der Comenius-Halle, dass die Begegnung wieder völlig offen war. Spätestens der erfolgreiche Dreier durch Rose zum 86:86-Ausgleich rund 90 Sekunden vor Spielende brachte die Halle endgültig zum Kochen. Danach folgten die Sekunden des Litauers Dainius Zvinklys, der sich zweimal mit viel Energie unter dem Korb am Gegner vorbei tankte und seinen ART Giants 19 Sekunden vor Schluss mit einem wichtigen Korbleger den späten aber verdienten 90:89-Heimsieg sicherte.


Headcoach Jonas Jönke: „Das war ein hartes Stück Arbeit gegen Iserlohn. In der zweiten Halbzeit haben wir glücklicherweise deutlich besser verteidigt und konnten die Partie so bis zum Schluss offen gestalten. Wichtig war es dann auch, den letzten Angriff sehr fokussiert und konzentriert zu Ende zu spielen. Wir sind sehr froh, dass wir zurück in die Erfolgsspur gekommen sind.“


Punkte ART Giants: Jetullahi (9), Rose (28), Zvinklys (16), Lollis (7), Helmhold (n.e.), Möller (15), Schild (8), Kehr, Wilkins (3) und Giddens (4)