ART Giants und Kevin Magdowski gehen getrennte Wege

Foto: Norbert Schulz

Die Verantwortlichen der ART Giants Düsseldorf und Kevin Magdowski haben sich darauf geeinigt, die Zusammenarbeit über die beendete Spielzeit hinaus nicht zu verlängern.


Nach einer soliden Saison 2020/21, in der den ART Giants durch ihre Playoff-Teilnahme souverän der Klassenerhalt gelungen ist, gehen die Giganten und Kevin Magdowski fortan getrennte Wege. Darauf einigten sich beide Seiten nach dem letzten Saisonspiel gegen Bochum einvernehmlich. Magdowski hatte den ProB-Ligisten im Januar des vergangenen Jahres in einer sportlich kritischen Phase übernommen. Aufgrund der Corona-Pandemie und der durch die Liga beschlossenen Aussetzung des Abstiegs, umgingen die Düsseldorfer zum Ende der Saison 2019/20 die Playdowns. Gemeinsam mit Assistant Coach Florian Flabb baute das Trainergespann zur jüngsten Spielzeit eine neue Mannschaft zusammen, der schließlich mit dem fünften Tabellenplatz in der Hauptrunde der Einzug in die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gelang.


Über den Nachfolger auf der Position des Headcoaches informieren die ART Giants zeitnah.


Dr. Tim Uhden (1. Vorsitzender): „Kevin ist letzte Saison in einer schwierigen Phase zu uns gestoßen und hat uns sehr geholfen. In dieser Saison hat er unsere Mannschaft trotz der für uns alle widrigen Umstände in die Playoffs geführt, was sicher zu einem der größten Erfolge unserer noch jungen Vereinsgeschichte gehört. Dafür sind wir sehr dankbar, denn die Rahmenbedingungen waren diese Saison wirklich alles andere als einfach. Für seine neue Herausforderung wünschen ihm die ART Giants und auch ich persönlich viel Glück und Erfolg.“


Kevin Magdowski: „Insgesamt haben wir in diesem Jahr sehr viel erreicht und eine tolle Saison gespielt. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und auch darauf, wie sich die einzelnen Spieler weiterentwickelt haben. Wir konnten gute Grundlagen schaffen für die kommenden Jahre des Vereins. Leider kann ich diesen Prozess nicht mehr mit begleiten, ich werde mich nun einem neuen Projekt anschließen. Natürlich möchte ich mich vornehmlich beim Team für den unermüdlichen Einsatz und den wirklich unfassbaren Teamgeist bedanken, den ich in meiner Karriere selten so erlebt habe. Ebenso bei Florian Flabb, Lutz Gerhards, dem Vorstand, allen Verantwortlichen vom Verein und nicht zuletzt unseren Fans, die uns in diesem besonderen Jahr online und per Livestream unterstützt haben.“