ART Giants kassieren unnötige Niederlage zum Playoff-Auftakt

Foto: TMC-Fotografie

Zum Start in die ProB-Playoffs mussten die ART Giants Düsseldorf auswärts bei den Arvato College Wizards eine bittere Pleite hinnehmen. Obwohl das Magdowski-Team zwischenzeitlich mit 14 Punkten führte, unterlag man in Karlsruhe letztlich mit 81:89.


Zunächst starteten die Giganten gut in die Partie und kamen nach 20 Sekunden zum ersten Korberfolg durch Mark Gebhardt. Doch schon die erste Spielminute hatte auch gleich die erste Schrecksekunde parat: Während einer Offensivaktion knickte US-Spielmacher Dennis Mavin um und musste behandelt werden. Schon im Anfangsviertel entwickelte sich die erwartet umkämpfte Begegnung zweier ambitionierter Teams (5:5). Nachdem auf beiden Seiten zunächst einige Punkte liegen gelassen wurden, lösten Andrius Mikutis und Hasan Demirbas auf Seiten der Gäste den Knoten jeweils von der Dreierlinie (10:14). Düsseldorf legte einen 9:0-Lauf hin und blickte zur ersten Viertelpause auf einen knappen Rückstand (20:19).


Ebenfalls per Dreier eröffneten abermals Scharfschütze Mikutis und Wizards-Routinier Rouven Roessler das zweite Viertel. Mikutis war es auch, der nun viel Verantwortung bei den ART Giants übernahm und als absolute Offensivwaffe glänzte. Mit insgesamt 27 Punkten wurde der Litauer am Ende zum Topscorer der Gäste. Da die Gastgeber das Wurfglück mittlerweile etwas verlassen hatte und die Mannschaft von Düsseldorf-Trainer Kevin Magdowski mehr Geduld in ihr Angriffsspiel brachte, nahm man eine Sechs-Punkte-Führung mit in die Halbzeit (30:36).


Nach der Verschnaufpause in der Kabine kamen die Rheinländer ähnlich frisch zurück aufs Parkett und bauten ihre Führung weiter aus. Mikutis jagte weiter einen Dreier nach dem anderen durch die Reuse und auch der angeschlagene Mavin sammelte wichtige Zähler – nach wenigen Minuten im dritten Viertel setzten sich die Giganten mit 14 Punkten ab (41:55). Doch Karlsruhe biss sich weiter rein und übernahm wie aus dem Nichts zur Mitte des dritten Viertels die Spielkontrolle, um vor dem Schlussviertel den Rückstand erfolgreich zu verkürzen (59:61).


Und die Trendwende auf dem Spielfeld sollte sich bis zur Schlusssirene ziehen: Zwar ging es weiterhin eng zu zwischen den beiden Playoff-Neulingen, doch rund vier Minuten vor Schluss rissen die Wizards diese Partie dann an sich. Angeführt von US-Amerikaner Alexander Thompson bauten die Hausherren ihre Führung Angriff für Angriff weiter aus. Durch zwei Dreier von Quadre Lollis Jr. und Gebhardt schöpften die Düsseldorfer nochmals Hoffnung, doch die fehlende Zuordnung in der eigenen Verteidigung führte schließlich zur überflüssigen Niederlage (89:81).


Durch den Rückschlag in Karlsruhe stehen die ART Giants schon vor dem zweiten Playoff-Spiel unter Zugzwang und müssen gegen den absoluten Aufstiegsfavoriten aus Bochum am kommenden Donnerstag (01. April, 19:30 Uhr) unbedingt einen Sieg einfahren, wenn man den Sprung in die zweite Gruppenphase noch schaffen möchte. Dass die Giganten dazu in der Lage sind, konnten sie durch einen 97:90-Heimsieg gegen den VfL in der Hauptrunde bereits unter Beweis stellen.


Headcoach Kevin Magdowski: „Natürlich ist das ein enttäuschendes Ergebnis, wir hatten uns deutlich mehr vorgenommen. Bis zur Mitte des dritten Viertels haben wir es ganz gut gemacht, danach aber ohne körperliche Präsenz die Partie hergeschenkt. Nachdem wir unsere Führung ausbauen konnten, haben wir dem Gegner zu viele leichte Punkte ermöglicht. Das darf uns überhaupt nicht passieren. Wir müssen nun die nächsten beiden Spiele gewinnen, vor allem am Donnerstag gegen Bochum. Das ist auch machbar, wenn wir uns körperlich wieder gut in Form bringen.“


Punkte ART Giants: Mavin (11), Lollis (3), Boner (7), Mikutis (27), Pook, Gebhardt (17), Schick (2), Demirbas (5), Uzoma, Gulley (9), Liebert und Pobric (beide n.e.)