Giganten müssen den Glauben ans große Ziel bewahren

Foto: Norbert Schulz

Schlechter könnte es für die ART Giants Düsseldorf in der aktuellen Situation wohl kaum laufen. Nach sechs Niederlagen in Folge rutschte der ProB-Aufsteiger am vergangenen Wochenende auf den letzten Tabellenplatz ab. In der Landeshauptstadt will man aber bis zur letzten Sekunde ein Kämpferherz beweisen und den Klassenerhalt möglich machen.


„Es gibt jetzt keine Ausreden mehr. Mit Itzehoe erwarten wir als nächstes den Tabellenführer in unserer Halle. Das wird natürlich ein harter Brocken für uns, aber wir werden alles reinwerfen, um für eine mögliche Überraschung zu sorgen“, blickt ART Giants-Trainer Kevin Magdowski auf die anstehende Aufgabe in der Comenius-Halle. Für die Rheinländer wird die Begegnung eine große Herausforderung – nicht zuletzt verfügen die Eagles mit Chistopher Hooper über einen der treffsichersten und stärksten Spieler der Liga. Nach dem bitteren Rückschlag in Iserlohn und dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz stehen die Düsseldorfer nun nicht nur sprichwörtlich mit dem Rücken zur Wand. Dass in einer Liga wie der ProB-Nord jedes Team für Überraschungen sorgen kann, weiß auch Magdowski: „Es gibt keine schlechten Mannschaften in dieser Liga, da kann wirklich jeder jeden schlagen.“ Zumal die Düsseldorfer im Hinspiel beim 81:76-Auswärtserfolg bereits einen Sieg gegen die Itzehoe Eagles bejubeln durften.


Für das vorletzte Heimspiel der Hauptrunde bauen die Giganten auf ihren Heimvorteil. Mit der Unterstützung der eigenen Anhänger will man vor dem Start der Playdowns, die gleich nach dem letzten Spieltag der Hauptrunde starten werden, nach Möglichkeit nochmals punkten. „Vor unseren heimischen Fans haben wir bereits gezeigt, dass wir mit einem anderen Gesicht auftreten können. Da wird durchaus etwas möglich sein, egal wie der Gegner heißt“, gibt sich Magdowski selbstbewusst und fügt an: „Viel Reden bringt jetzt nichts mehr, wir müssen Taten sprechen lassen und Siege holen.“