Knappe Niederlage beim Tabellenführer in Bochum (96:92)

Foto: Norbert Schulz

Für einen Auswärtssieg zum Jahresauftakt hat es für die ART Giants Düsseldorf im ersten Spiel der Rückrunde nicht gereicht. Beim Tabellenführer VfL SparkassenStars Bochum unterlagen die Giganten trotz guter Leistung knapp mit 92:96.


Nachdem die ART Giants dem Tabellenführer in der Hinrunde die einzige Saisonniederlage zufügen konnten, zog man im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres den Kürzeren. Düsseldorf fand in der Bochumer Rundsporthalle zwar gut ins Spiel, doch früh zeichnete sich ab, dass der VfL Revanche nehmen möchte für das Hinrundenspiel. Auf beiden Seiten war das Anfangsviertel von hohem Tempo geprägt. Scharfschütze Andrius Mikutis machte abermals deutlich, dass er nicht nur von jenseits der Dreierlinie punkten, sondern auch mit viel Biss im Zug zum Korb erfolgreich abschließen kann (8:12). Nach wenigen Minuten fanden dann aber auch die Gastgeber ihren Rhythmus und nahmen eine 28:22-Führung mit in die erste Viertelpause.


Bochum erspielte sich zunehmend mehr Sicherheit im Korbabschluss: Nun trafen die Hausherren vermehrt von der Dreierlinie und schraubten ihren Vorsprung durch erfolgreiche Würfe von Niklas Bilski und Lars Kamp auf 36:28 hoch. ART Giants-Trainer Kevin Magdowski musste reagieren und für neue Impulse unter dem gegnerischen Korb sorgen. Mit Erfolg: Lennart Boner und Marian Schick nutzten ihren Größenvorteil am Brett und verkürzten für die Giganten (39:37). Auch wenn die Rheinländer mittlerweile im Offensivspiel deutlich besser zu Werke gingen, hatte Bochum oft die richtige Antwort parat – und das meist von der Dreierlinie durch Niklas Geske und Johannes Joos. Mit einem 55:54 für den VfL ging es in die Halbzeitpause.


Das dritte Viertel eröffnete Bochum – wie hätte es auch anders sein sollen – durch einen Treffer aus weiter Ferne von Lars Kamp. Für die ART Giants hieß es weiterhin einem knappen Rückstand hinterher zu laufen. Mit viel Einsatz auf dem Feld und den nötigen Anweisungen von der Seitenlinie durch Headcoach Magdowski blieb der Tabellensechste aus Düsseldorf weiter auf Augenhöhe. Lautstark machte sich auch VfL-Trainer Felix Banobre kurz vor Ende des dritten Viertels bemerkbar, der für seine Beschwerde von der Trainerbank ein technisches Foul kassierte (73:71).


Rein ins Schlussviertel und plötzlich leisteten sich die Giganten vermehrt Fehlpässe im Ballvortrag, was den Gegner zu leichten Punkten einlud (83:77). Um den Lauf der Bochumer zu stoppen, reagierte Magdowski mit einer Auszeit. Bis in die Schlusssekunden blieb es spannend in der Rundsporthalle. Als die Gastgeber bei noch 24,2 Sekunden auf der Anzeigetafel mit 94:89 in Führung lagen, versenkte Litauer Mikutis nach einer weiteren Auszeit eiskalt einen schnellen Wurf von der Dreierlinie zum 94:92. Für den Turnaround sollte die Zeit hinten raus aber nicht mehr reichen und schließlich mussten sich die Giganten dem Tabellenführer denkbar knapp geschlagen geben (96:92).


Headcoach Kevin Magdowski: „Wenn man einen Blick auf die Anzeigetafel wirft dann sieht man schnell, dass es nicht am Angriff lag. Wir haben Bochum vor allem zu Beginn zu leicht ins Spiel kommen lassen. Es ist uns nie richtig gelungen, in ihrer Halle den Zugriff zu bekommen. Wir konnten den physischen Vorteil, den wir während des Spiels teilweise hatten, nicht gekonnt ausspielen. Trotzdem ist diese Niederlage kein Beinbruch, es war ein gutes Basketballspiel und darauf wollen wir weiter aufbauen.“


Punkte ART Giants: Mavin (20), Lollis (11), Boner (6), Mikutis (11), Pook, Gebhardt (5), Helmhold, Schick (17), Hemirbas, Kehr, Gulley (22) und Pobric (n.e.)